praeter spem omnium

Geburt einer durch Kampf und Verrat gebrochenen Morgenröte, in mystischer Ekstase, aus kristallklaren Tonquellen, haltloser Untergang im Strudel der Misserfolge, Gesang der Winde, plötzliches Schwerterklirren und dann das Dröhnen der Hölle ... Sind wir des Himmels oder Dämonen? Sind wir gefallene Engel? In den Schoß eines mal höllischen, mal paradiesischen Nachklangs?

Der Kampf zwischen Gut und Böse ist das Fundament unseres Lebens.

André Sterns Musik ist unsere Menschlichkeit. Hoffnungen und Erschöpfungen und Träume … und unsere göttliche Seite, durch Liebe gerettet, rein, fern aller Einsamkeit

Claude Jeancolas

praeter spem omnium©, electroclassisches Werk

Toningenieur: Olivier Keller
Fotos: Peter Lindbergh
Grafik: Zoë van der Waal
Eine Produktion von Manguina / André Stern

Album verfügbar unter manguina.com